Archiv für April 2013

Sicherheitstipps für den 1.Mai

Nicht nur die kalten Temperaturen lassen dieses Jahr noch keine echte Stimmung für den 1.Mai aufkommen. Ob es in Kreuzberg unter der scheinbar ruhigen Oberfläche brodelt, lässt sich kaum einschätzen und die leider nötige Konzentration auf den Nazidreck in Schöneweide bindet zudem Kräfte. Trotzdem wird es morgen auf der von den Bullen diktierten Route der „Revolutionären 1.Mai Demonstration“ eine anarchistische und autonome Präsenz geben. Dafür wollen wir euch einige Vorschläge zur Sicherheit unterbreiten. (mehr…)

Aufruf zum anarchistischen Block am 1. Mai

Letzter Aufruf für Alle! Kommt am 1. Mai nach Kreuzberg! von der Rigaer 94

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine breite Mobilisierung zu den Protesten rund um den 1.Mai. Und auch dieses Jahr geht es um weit mehr als soziale Reformen in einem vermeintlichen „sozialen Staat“. Es geht nicht darum, Forderungen an Herrschende zu formulieren, sondern darum Herrschaft abzuschaffen!

Natürlich ist der 1. Mai nicht der Dreh- und Angelpunkt revolutionärer Bestrebungen und wir werden hier wohl kaum einen Umsturz vom Zaun brechen. Doch mit der Formulierung unserer Ziele werden wir davon kein Stück abweichen! (mehr…)

Ueber den korrekten Umgang mit Loeschpapier

Der folgende Beitrag kritisiert den Text „Nie wieder Löschpapier“, der auch auf unserer Seite unkommentiert veröffentlicht wurde. Wir teilen diese Kritik nicht und wollen auch keine Position in Streitereien beziehen, die vor langer Zeit entstanden sind. „Nie wieder Löschpapier“ haben wir veröffentlicht weil er als Ausgangspunkt für weitere Debatten geeignet ist und weil die dort formulierten Überlegungen tatsächlich Positionen beleuchten, die nicht nur in Berlin die autonome Bewegung bremsen. Die Gegenrede von linksunten:

Ein paar kurze Anmerkungen zu dem 1. Mai Berlin Papier „Nie wieder Loeschpapier“ und eine Kritik an denen, die dieses auf ihren Seiten unkommentiert veroeffentlichen.

Der Versuch den Stil der Texte des „Kommenden Aufstandes“ und der griechischen Feuerzellen einer Reflektion des 1. Mais aufzudruecken, mag sich vielleicht ganz gut lesen, ist aber inhaltlich mehr Farce den Tragoedie. (mehr…)

1. Mai – Nicht alle Wege führen zur Revolution / Aufruf / Diskussion

Nicht alle Wege führen zur Revolution

Das Herausführen der 1. Mai Demo aus Kreuzberg nach nur wenigen hundert Meter kommt einem Kniefall vor dem Berliner Senat und einem Demoverbot für Kreuzberg36, 61 und Neukölln gleich. Wir teilen hier die Ansicht bisher veröffentlichter Stellungnahmen unserer anarchistischen GenossInnen.

Schon im Vorjahr standen wir der Route ablehnend gegenüber. Dass, was geschehen ist, war abzusehen. Wir irrten nur im Ort des Angriffes – erwarteten das Springerhochhaus. Perfide verlegte der Repressionsapperat den Angriff vor das Jüdische Museum und lancierte danach antisemitische Intentionen unsererseits in den Medien. Ihr Lügengebäude brach schnell zusammen. Nichtsdestotrotz wurde die Demonstration in einem für uns ungünstigen Terrain zerschlagen. Weder schätzten die DemoveranstalterInnen das, was kam, richtig ein – noch existierte ein Plan B. Der Lautsprecherwagen zog noch das Demoprogramm durch, als vorne schon GenossInnen zusammengeschlagen wurden. Der schicke Monstertruck war ja erst vor Ort, als die Suppe schon eingebrockt war. (mehr…)

Diplomatenauto dem Feuer übergeben

Dokumentation von linksunten:

Von Donnerstag auf Freitagnacht brannte in Berlin Friedrichshain ein Diplomatenauto eines Mitarbeiters der nigerianischen Botschaft ab. Hier handelt es sich um keinen Zufall dieses Auto wurde bewusst ausgewählt und mithilfe einer Brandbombe (Hier für alle zum selber machen: https://linksunten.indymedia.org/de/node/23028) in den Flammentod geschickt. (mehr…)